Alte Logindaten britischer Politiker im Darknet

Nach einem Bericht von The Times verkaufen potentielle russische Hacker Login und Kennwörter von EMail-Postfächern britischer Politiker und Diplomaten.

Zwar scheinen die Daten bereits älter zu sein – und damit eigentlich kein Geld mehr damit zu verdienen – es zeigt dennoch einige Gefahren auf. Das laut The Times von der NCSC untersuchte Datenvolumen umfasst Login-Daten von mehr als 1.000 englischen Ministern und Parlamentsmitarbeitern sowie über 7.000 Polizeibeamten.

Mehr als 8.000 Logins und Kennwörter

Es wird davon ausgegangen, dass nahezu alle Kennwörter bereits vor der Veröffentlichung geändert wurden. Dennoch zeigt der Fall, dass es den Angreifern durchaus möglich ist auf derartige Datensammlungen zuzugreifen und diese auszunutzen.

Zudem ist damit jetzt sozusagen eine “Adressliste” wichtiger Mitarbeiter für künftige Phishing-Attacken verfügbar. Eine weitere Gefahr besteht bei Personen, die gleiche Kennwörter bei mehreren Anbietern – oder nur wenige unterschiedliche im Wechsel – verwenden.