Ausstellung im Heimathaus in Telgte

Für alle Liebhaber von alten Büchern und dessen faszinierende Einbände gibt es vom 12. Februar – 30. April 2006 die Sonderausstellung „Im Anfang war das Buch“ im Museum Heimathaus Münsterland.

Vorgestellt wird ein interessanter Querschnitt des Buchbestandes aus der Bibliothek, darunter neben Bibeln, Heiligenbiographien u.a. eine münsteranische Missale und das religiöse Emblembuch von H. Hugo „Pia desideria“ [Fromme Wünsche]. Natürlich fehlt in der Ausstellung auch das älteste Buch der Bibliothek nicht: ein lateinisches Buch zum Recht [ca. 1517 geschätzt].

Zu sehen gibt es das berühmteste deutsche Gebetbuch aus dem 18. Jahrhundert: das kalligraphische Meisterwerk von Kaukol sowie Bücher für die persönliche und öffentliche Andacht und das Gebet, darunter auch Ablass-/und Kommuniongebetbücher, Gebetbücher für Verehrer bestimmter Heiliger, für Gefangene, für Berg- und Hüttenleute, für das preußische Kriegsheer und noch mehr.

Hinzu kommen sehr schöne Gebet-, Andachts- und Gesangbücher die u.a. durch handschriftliche Eintragungen die Volksfrömmigkeit darstellen. Ein Gebetbuch wurde gar genutzt um ein Haar darin aufzubewahren.

Einbände unterschiedlichster Dekoration werden ausgestellt. Zu den religiös orientierten Einbänden gibt es die Einbandkunst der verschiedensten Jahrhunderte z.B. ein Pergamentkopert, ein Prämienband, ein Ledereinband mit eingelassener Stickerei der Mutter Gottes zu bewundern.

Damit diese Schätze noch für nachfolgende Generationen zu sehen und zu bestaunen sind, benötigen sie oftmals eine Restauration. Gezeigt werden einige zu restaurierende Bücher u.a. mit mechanischen Schäden, die aus häufiger Nutzung resultieren; ein auseinanderfallendes handgeschriebenes Buch und ein gebrochener Holzdeckeleinband.
Da die Restaurierung teuer ist, werden für diese und weitere Bücher noch dringend Buchpaten gesucht!

Zu sehen gibt es das ganze und noch mehr (siehe unten) von Di – So 11-18 Uhr
im:

Museum Heimathaus Münsterland und Krippenmuseum
Herrenstr. 1-2
48291 Telgte
Tel. 02504 / 9312-0

Eintritt:
Erwachsene 2,50 Eur,
Kinder/Jugendliche: 0,50 Eur
Gruppen ab 10 Personen: 2 Eur

Der Eintritt berechtigt auch zum Besuch des Krippenmuseums, dort ausgestellt wird stetig:
rel. Kultur in Westfalen,
Handwerke des Blaufärbers und des Uhrmachers,
Glatzer Stube und natürlich die bedeutendste Ausstellung von zeitgenössischen Krippen in Deutschland