Google hört auf deine Emails zu lesen

photo from pixabay

Seit 2014 – nachdem Google seine Nutzungsbedingungen aktualisiert hatte – war offen klar, dass alle eingehenden und ausgehenden Emails eines jeden Gmail-Nutzers vollständig gescannt und analysiert werden – um genau passende Werbung anzeigen zu können.

“Our automated systems analyse your content (including emails) to provide you personally relevant product features, such as customised search results, tailored advertising, and spam and malware detection. This analysis occurs as the content is sent, received, and when it is stored.”

Nach einem aktuellen Blog-Post wird Alphabet (der Eigentümer von Google) in naher Zukunft mit dieser Praxis aufhören. Grundsätzlich liegt es wohl an G Suite – wo sich Firmen ihre Email-Umgebung mit eigener Domain einkaufen können. Viele der Geschäftskunden waren scheinbar nicht sicher, ob diese Vorgehensweise auch bei der Business-Variante von Gmail durchgeführt wird.

Unklarheit bei G Suite

Um weiteren Gerüchten entgegenzuwirken hat sich Alphabet daher dazu entschieden, die automatische Analyse aller Emails einzustellen – also auch aller kostenfreien Konten – und stattdessen auf die allgemeinen Suchanfragen auf Google oder Youtube zurückzugreifen, um weiterhin personalisierte Werbung anzeigen zu können.

Stattdessen Suchanfragen

Letztendlich dürfte es aber auch einige Vorteile bringen: eine Analyse eingehender EMails auf ein Konto muss nicht zwingend die Vorlieben oder Interessen des Nutzers wiederspiegeln. Die persönlichen Suchanfragen weiter auszuwerten dürfte eine weitaus höhere Trefferquote erzielen. Alleine schon unter dem Gesichtspunkt, dass einem Anwender bestimmte Informationen (und damit Themen) früher eher egal waren – heute aber stark interessieren.