WWU UKM – Betten im Krankenhaus? Wozu?

Ich bin neulich als Begleitperson zusammen mit meinem Kind in der Uniklinik der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster gewesen. Es gab dort viele lustige Kleinigkeiten, die so manchen auf die Palme gebracht hätten. Das krasseste aber war wohl folgendes.

Wir waren gegen 12.30 Uhr auf unserer Station angekommen. Leider war unser Zimmer noch belegt, uns wurde gesagt daß dort ein Patient noch entlassen wird und ein anderer auf eine andere Station verlegt werden soll. Das ganze würde noch “ein wenig” dauern, wir sollten doch so lange ins Spielzimmer gehen.

Gesagt, getan. Gegen 13.30 Uhr habe ich mal vorsichtig nachgefragt. Nein, es hätte sich noch nichts am zustand geändert, ein Patient soll verlegt werden, ein anderer wird noch entlassen. Dazu wird mir dann plötzlich auch noch gesagt, daß im Moment eh für mein Kind kein Bett zur Verfügung steht.

Ich dachte eigentlich, daß Betten etwas Grundsätzliches, also quasi ein Grundbestandteil eines Klinikums sind. Hab mich da wohl geirrt. Ich meine, wir sind ja erst seit 3 Monaten “grob geplant” für die stationäre Aufnahme geplant gewesen und wurden Anfang der Woche “fest geplant”.

Eher belustigt als wütend haben wir also weiter gewartet. Gegen 14.30 habe ich mal wieder nachgefragt. Ja, ein Platz ist im Zimmer mittlerweile frei, aber es fehlt noch ein Bett. Ausserdem fehlt auch Bettwäsche, genau genommen Decken und Kopfkissen, nicht die Bezüge. Wieder verwundert. Betten sind schon nicht was normales für die WWU, Decken und Kopfkissen auch nicht? Vielleicht sollten wir lieber in ein Hotel gehen und dort die Ärzte antanzen lassen?

16.00 Uhr. Ja, wir können schonmal unsere Sachen ins Zimmer bringen, das Bett fehlt aber noch. Wozu eigentlich ein Bett? In einer Klinik? Wie albern.

17.00 Uhr. Ich beginne mit einem Lächeln die Schwestern und Pfleger zu nerven. Die sollen gefälligst ein Bett besorgen. Zwischendurch erwähne ich auch die Elternliege, da ich ja als Begleitperson aufgenommen wurde. Irgendwie habe ich so das Gefühl, daß daran bislang noch nicht gedacht wurde – vielleicht irre ich mich auch. Was zum schlafen für Begleitpersonen? In einer Klinik? Hier haben doch teils nichtmal die Patienten Betten, also wieso denn die Begleitpersonen?

17.30 Uhr. Das Bett für mein Kind ist da. Auch eine Decke. Aber kein Kopfkissen. Die sind alle. Es wurde schon überall in der Klinik herumtelefoniert, auf allen anderen möglichen Abteilungen. Nirgends sind mehr Decken oder Kopfkissen vorhanden. Die Pfleger empfehlen mir, einen Beschwerdebrief an die Klinik zu schreiben.

Prima, das hilft mit jetzt sehr viel. Dadurch hat mein Kind trotzdem heute Nacht kein Kopfkissen! Das Kind im Nachbarbett hat zum Glück ein Schmusekissen dabei.

19.00 Uhr. Angeblich wurden irgendwo noch ein paar Kissen aufgetrieben, die sollen gleich kommen. Was mit den Liegen für die Begleitpersonen ist? Achja, da war ja was.

19.30 Uhr. Kopfkissen für die Kinder. 3 Stück, so viele wie noch fehlten. Für die Begleitpersonen gibts lediglich eine Liege. Wieder wird uns geraten, einen Beschwerdebrief zu schreiben. Hilft mir viel um diese Uhrzeit.

20.30 Uhr. Nein, Decken und Kopfkissen gibts nirgends. Wozu auch, ist ja nur ne Klinik. Ich überlege kurz. Welche Station hat jetzt noch auf und garantiert für Neuaufnahmen Decken und Kopfkissen?

20.35 Uhr. Ich klingele am Kreißsaal. Hallo, sage ich, ich bin eine Begleitperson, angeblich gibts nirgends mehr Decken und Kopfkissen. Die Schwester schaut mich an. Was brauchen Sie? Bezüge? Nein, ich brauche das “Innenleben”. Die Schwester verschwindet in einem Raum und kommt etwa 10 Sekunden später mit – einer Decke und einem Kopfkissen wieder.

Wieder auf unserer Station treffe ich direkt auf eine Schwester. Sie schaut kurz auf die Decke, schaut mich fragend an. “Das erste was mir eingefallen war – ich hab unten im Kreissaal gefragt.” Ich werde erstmal direkt angefaucht, sie hätten ja den ganzen Nachmittag überall herum telefoniert um Decken und Kissen zu besorgen und ich sollte gefälligst als Begleitperson nicht einfach in anderen Abteilungen rumlaufen und dort fragen. Gibt jetzt bestimmt Ärger zwischen den Stationen und ich sollte doch gefälligst den Beschwerdebrief schreiben.

Um der Lächerlichkeit ein Ende zu setzen. Was soll mir mit dem aktuellen Problem ein Beschwerdebrief helfen? Und wieso erhalte ich bei der ersten Station die mir einfällt direkt das, was angeblich nirgends in der Klinik mehr zu finden ist? Wieso eigentlich gibt es in einem Krankenhaus keinerlei Decken und Kopfkissen? Und wieso steht im Aufnahmevertrag für Begleitpersonen eigentlich was von einem Krankenhausbett, wenn es lediglich eine Klapp-Liege gibt?